Chronik – 1987-1996

Nach zweijähriger Amtszeit gab Michael Andres 1987 das Amt des Abteilungsleiters ab. Dieter Hähn, der schon von 1976 – 1985 Abteilungsleiter war, sprang ein. Im Sommer 1987 zog Günter Schwindt wieder von Lahnstein nach Weinsheim und konnte wieder an der Abteilungsarbeit mitwirken. Er teilte sich in den folgenden Jahren mit Werner Hill das Schüler- und Jugendtraining. Innerhalb kurzer Zeit stellten sich die Erfolge ein, die man aus den frühen achtziger Jahren gewohnt war.

Im Gegensatz zu den früheren Jahren hatte sich die Abteilungsarbeit auf mehrere Schultern verteilt, so dass eine berufliche Versetzung von Dieter Hähn nach Mönchengladbach nicht wieder zum großen Bruch in der Abteilung führte. Susann Sutor übernahm die Arbeit der Abteilungsleiterin und zu den bisherigen Betreuern Hill und Schwindt kam noch Michael Sutor hinzu. Das minderte die Belastung der Jugendbetreuer auf ein erträgliches Maß.

Susann Sutor erledigte die Verwaltungsarbeit in der Abteilung und vertrat die Interessen gegenüber dem Vorstand. Dieter Hähn, der den 1. Kassiererposten während seiner beruflich bedingten Abwesenheit nur noch kommissarisch hatte ausfüllen können, übernahm nach seiner Rückkehr wieder voll seine Dienstgeschäfte im geschäftsführenden Vorstand und sprang hier und da auch mal für einen Betreuer ein.

Am Ende der Saison 1988/89 musste die 1. Mannschaft in die Bezirksliga absteigen, aber bereits ein Jahr später schaffte sie mit Rüdiger Petersen, Werner Hill, Klaus Hauer, Karl-Heinz Haubrich, Hartmut Braun und Markus Jost den Wiederaufstieg in die Verbandsliga.

Die zweite Herrenmannschaft wurde in der Besetzung Ulrich Haack, Michael Sutor, Bernd Frantzmann, Oliver Sutor, Ralf Hähn, Michael Andres und Wolfgang Hahn 1991 Kreismannschaftsmeister und stieg zwei Jahre später sogar in die 1. Bezirksliga auf.

Auch die zweite Damenmannschaft mit Ulrike Schwindt, Heidi Franzmann, Rosi Frantzmann, Ulrike Messer und Gitta Jung wurde Kreismannschaftsmeister und stieg zur ersten Mannschaft mit Irmtraud Hill, Susann Sutor, Angelika Maurer und Sabine Maurer in die Bezirksliga auf.

Die dritte Mannschaft (als 4er-Mannschaft) mit Claus Dickes, Günter Schwindt, Jürgen Wohlleben und Ralf Hähn startete in der 3. Kreisklasse und schaffte sofort den Aufstieg. Sie wurde im darauffolgenden Jahr (als 6er Mannschaft) mit den zusätzlich in die Mannschaft kommenden Spielern Gerd Wohlleben, Udo Wohlleben, Markus Hüter, Edgar Kessler und Karsten Knuth Meister der 2. Kreisklasse. Im darauffolgenden Jahr wurde der Aufstieg noch einmal wiederholt. In leicht veränderter Aufstellung mit Dieter Hähn und Wolfgang Arnhold für Edgar Kessler, Markus Hüter und Ralf Hähn stieg die Mannschaft in die Kreisliga auf und spielte damit in der höchsten Klasse des Kreises Bad Kreuznach.

Die 1. Schülermannschaft mit Boris Blaum, Ulf Herzberg, David Schneider und Manuel Wagner wurde Meister der Kreisliga. Aus dieser Mannschaft ragte Boris Blaum heraus. Er wurde Kreismeister in allen Schüler- und Jugendklassen und mit David Schneider Kreismeister im Jugend-Doppel. Zwei Jahre später wurden René Kaul, Aaron Rheinländer und Frederic Vollmer Kreispokalsieger bei den Schülern.

Die Erfolge bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften, sowie die Titel bei den Nachwuchsmannschaften waren zahlreich. Karl-Heinz Haubrich wurde zum erfolgreichsten Spieler im Kreis Bad Kreuznach/Birkenfeld. Er wurde im Einzel, Doppel und Mixed mehrmals Kreis- und Bezirksmeister der Herren A-Klasse, der höchsten ausgespielten Klasse in der Region Bad Kreuznach/Birkenfeld.

Auch Werner Hill konnte seit den frühen achtziger Jahren zahlreiche Kreis- und Bezirkstitel gewinnen. Insbesondere wurde die Seniorenklasse zu einer Waldböckelheimer Domäne. Bis zur Verbandsebene konnten Werner Hill, Dieter Hähn, Hartmut Braun und Klaus Hauer immer wieder Titel gewinnen. Unter den sportlichen Erfolgen war auch ein 3. Platz bei den Verbandsmeisterschaften der Senioren.

In den neunziger Jahren wurde die 1. Mannschaft durch Neuzugänge verstärkt. Hartmut Braun kam aus Rehborn, Klaus Hauer aus Bad Münster und Günter Sassenroth aus Bad Kreuznach. Aus der zweiten Mannschaft rückte Uli Haack aus Cuxhaven in die erste Mannschaft auf. Er wurde zum Spitzenspieler der Abteilung und gewann mehrere Titel bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften. Trotz dieser intensiven Verstärkung mussten die Spieler ständig um den Klassenerhalt der 2. Verbandsliga kämpfen, das zeigt, wie sich die Ansprüche an das spielerische Können in nur kurzer Zeit nach oben verändert hatten.

Engagement im Tischtennisverband Rheinland
Spielerinnen und Spieler der Turn- und Sportgemeinde Waldböckelheim nehmen bis heute vielfältige Funktionen für den Tischtennisverband Rheinland in der Region Bad Kreuznach/Birkenfeld wahr: Die Aufgaben eines Staffelleiters übernahmen Werner Hill, Irmtraud Hill, Rosi Frantzmann und Susann Sutor. Günter Sassenroth war Kreissportwart und Bernd Frantzmann stellvertretender Kreisvorsitzender. Manfred Harz war einige Jahre Beauftragter für Schulsport in der Region Bad Kreuznach/Birkenfeld. Michael Sutor und Günter Sassenroth waren als Verbandsschiedsrichter tätig. Wolfgang Hahn ist seit 1998 Regions-Spielleiter und seit 1987 Staffelleiter. Weiterhin ist er für den Verein als Verbandsschiedsrichter bei Großveranstaltungen und Bundesligaspielen tätig. Seit dem 01.01.1999 ist er Regionsschiedsrichterobmann. Günter Schwindt war über 20 Jahre in verschiedenen Funktionen für den Tischtennisverband Rheinland tätig. Er war Staffelleiter, Kreisschülerwart und Regionsjugendwart.
Am Ende der Saison 1995/96 musste Uli Haack aus beruflichen Gründen den Verein wieder verlassen. Da auch Karl-Heinz Haubrich vorübergehend nicht mehr spielte, konnte die 1. Mannschaft den Abstieg in die Bezirksliga nicht verhindern. doch die Verweildauer in der Bezirksliga dauerte nur ein Jahr. Der Wiederaufstieg in die 2. Verbandsliga wurde 1997 geschafft.

Der beruflich bedingte Umzug von Uli Haack bedeutete einen Verlust für die Abteilung, der aber durch andere Spieler wieder ausgeglichen werden konnte. Bernd Frantzmann rückte in der Saison 1996/97 und Ralf Hähn 1997/98 in die erste Mannschaft auf. Aus Hüffelsheim kam der dortige Spitzenspieler Eckard Wohlleben und aus Staudernheim kamen 1997 und 1998 gleich vier Spieler nach Waldböckelheim. Oliver Sutor kam zurück und brachte die Spieler Heiko Kehl, Dirk Gutjahr und Markus Bappert mit. Dadurch wurden alle Waldböckelheimer Mannschaften gestärkt. Die zweite Mannschaft wurde 1998 mit Ralf Hähn, Oliver Sutor, Michael Sutor, Dr. Claus Dickes, Boris Blaum und Jürgen Wohlleben Meister der Kreisliga und stieg wieder in die 2. Bezirksliga auf, aus der sie ein Jahr zuvor abgestiegen war.

Auch bei den Jugendmannschaften waren in jüngster Zeit Erfolge zu verzeichnen. 1998 wurde die 1. Jugendmannschaft mit Aaron Rheinländer, René Kaul, Sven Wagner, Frederic Vollmer und Florian Schendzielorz Meister der Kreisliga. Seit 15 Jahren konnte wieder eine Schülerinnenmannschaft gemeldet werden, die zu den Titelfavoriten in der Region zählt.

Vieles spricht dafür, dass die Abteilung in den nächsten Jahren ähnlich erfolgreich sein kann wie in der Vergangenheit. die Nachwuchsbetreuer Werner Hill, Gerd Wohlleben und Günter Schwindt können auf Mannschaften bauen, die sich regelmäßig für die höchsten Klassen der Region Bad Kreuznach/Birkenfeld qualifizieren.

Im Jubiläumsjahr 1999 kann die Abteilung wieder drei Titelträger feiern. In der 2. Bezirksliga wurde die 2. Herrenmannschaft Meister und steigt in die 1. Bezirksliga auf. Die 4. Herrenmannschaft wurde ihrer Favoritenstellung in der 2. Kreisklasse gerecht und steigt in die 1. Kreisklasse auf. Die neugegründete Schülerinnenmannschaft wurde auf Anhieb Meister der Kreisliga untere Nahe.